Vertreter der DFS zu Gast in EDFZ 

Am 19.04.2013 fand auf dem Flugplatz Mainz-Finthen ein Treffen zwischen hochrangigen Vertretern der deutschen Flugsicherung (DFS) und Mitgliedern des LFV Mainz e. V. sowie einigen Mitgliedern anderer Vereine aus dem Bereich des Luftsportverbandes Rheinland-Pfalz e.V. und Vertretern hessischer Vereine statt. Auch unser Verbands-Präsident Ernst Eymann ließ es sich nicht nehmen, an dem Gespräch teilzunehmen.

 

Dieses Treffen wurde angeregt, um den Dialog zwischen den kommerziellen Nutzern des Luftraums und der allgemeinen Luftfahrt, insbesondere dem Segelflug zu ermöglichen. Das Arbeitstreffen kam durch Initiative unseres Vereinsmitglieds Manuel Höferlin zustande, der als MdB für die FDP den Wahlkreis Worms im Bundestag vertritt.

 

Von Rosi Ulrich wurde den Vertretern der DFS dargestellt, warum wir den Luftraum benötigen und dass auch kleine, bereits erfolgte Zugeständnisse der DFS für uns sehr wertvoll sind (Erhaltung des Mainzer Sektors). Bedingt durch die Inbetriebnahme der Nordwest-Landebahn wurde der Luftraum "C" im Westen unseres Flugplatzes um 1.000ft auf 3.500ft abgesenkt.

 

Andreas Völckel (Leiter Anflugkontrolle EDDF) erläuterte uns die Arbeitsweise der Lotsen und konnte viele offene Fragen u. a. zur Absenkung des Luftraums beantworten. Wir bedanken uns bei den Vertretern der DFS, die sich die Zeit genommen haben, mit uns in einen Dialog zu treten. Besonders gefreut haben wir uns über eine Einladung in das Center Langen, um die Arbeit der Lotsen "live" zu erleben.

 

 

 

 

Manuel Höferlin (MdB FDP)

 

 

 

 

Ernst Eymann (Präsident LSVRP)

 

 

 

Marc Ammoneit (Wachleiter DFS Center Langen)

 

 

 

Andreas Völckel (Leiter Anflugkontrolle DFS Center Langen)

 

 

 

Rosi Ulrich (Ausbildungsleiterin Segelflug LFV Mainz)

 

Florian Wasserburg