MCV-Zug-En(d)te wird e-mobil Jungfernfahrt als Stresstest für Rosenmontag / 30-jähriges Entenjubiläum

Sie ist der heimliche Star des Rosenmontagszugs und feiert in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum: die MCV-Zug-En(d)te. Seit einigen Jahren sind ihre Einsätze am Rosenmontag allerdings immer wieder ins Stocken geraten und das trotz ehrenamtlicher Generalüberholung des eingebauten Käfermotors. So entstand im vergangenen Jahr beim Mainzer Carneval-Verein 1838 e.V (MCV) die Idee, den knallgelben Sympathieträger der Mainzer Straßenfastnacht einen neuen Antrieb zu verpassen. Und weil auch bei der Meenzer Fastnacht das Thema Nachhaltigkeit immer stärker in den Fokus rückt, soll die MCV-Zug-En(d)te künftig rein elektrisch fahren.

 

Auf dem Flughafengelände in Finthen wird die Ente „das Fliegen“ lernen. Hier soll getestet werden, ob sie den hohen Anforderungen des Rosenmontagzuges gewachsen ist und über mehrere Stunden durchhält. Dazu starten wir am Samstag um 9 Uhr ab der MCV Wagenhalle in der Industriestraße 48 in Mainz-Mombach. Über Gonsenheim und Finthen wird die Ente mit eigener Kraft den Flughafen ansteuern. Den Konvoi wird der Plakettenwagen des MCV anführen und so der Zugente den Weg weisen.

Die Ankunft am Flughafen Finthen (Layenhof) wird etwa gegen 9.45h / 10.00h erfolgen.

 

Flugen(d)te des MCV